DanseVita


DanseVita wurde Ende der 80er Jahre von Matthias Hotz (Sportwissenschaftler u. Psychotherapeut/HPG) entwickelt. Diese tanz- und bewegungstherapeutische Methode basiert auf der humanistischen Psychologie sowie dem Studium archaischer Tanzformen, Ritualen, Musik und körperorientierten Methoden der Persönlichkeitsbildung. Im Zentrum dieser Methode steht die zwischenmenschliche Begegnung, die mit der emotionalen Botschaft von Musik und Tanz verbunden wird. Dabei ist der Fokus auf das Gesunde, auf das Positive gerichtet. DanseVita verbindet auf einer tiefen nonverbalen Ebene die Menschen und führt zu mehr Wertschätzung und Achtung der eigenen Person, ja dem Leben als solches. 

Dabei ist es nicht wichtig, im herkömmlichen Sinne tanzen zu können. Tanzen heißt sich bewegen, äußerlich wie innerlich. Bewegung bedeutet Leben. Ein(e) DanseVita-LehrerIn versucht mit Hilfe verschiedener Übungen, in Verbindung mit Musik, die Möglichkeit zu bieten, wieder mehr Kontakt zu der uns innewohnenden Lebendigkeit und grundlegenden Liebe für das Leben zu erlangen. 

 

DanseVita ist eine hauptsächlich nonverbale Methode, wobei die körperlichen emotionalen Erfahrungen Tiefgreifendes bewegen, berühren, verändern, unterstützen. Das heisst, es werden keine Gesprächsrunden mit Austausch von Eigen- und FrEMDR®eflexion angeboten, wie es z.B. in der klassischen Tanztherapie üblich ist. Diesen nonverbalen Ansatz erleben viele TeilnehmerInnen als sehr entlastend und können sich dadurch mehr einlassen. Die Musik wirkt dabei wie ein emotionales Transportmedium. Von daher setzt eine(e) DanseVita-LehrerIn sehr unterschiedliche, der Situation entsprechende Musik ein: Klassik, Pop, Ethno, Meditationsmusik, Techno, Jazz, ... 

 

DanseVita unterstützt die Teilnehmer ihre ursprüngliche Lebendigkeit wiederzuerlangen, die Empfindsamkeit zu schulen, die Kreativität zu stimulieren sowie die Sinnlichkeit zu erwecken. Das Selbstwertgefühl und die Identität werden gestärkt, Gefühlsblockaden und innere Konflikte lösen sich, ein heilsamer Prozess der Wandlung in einem freudevollen und beschützenden Rahmen entsteht. Damit werden destruktive Verhaltensweisen abgelegt und eine liebevollere Einstellung zu sich und seiner Umwelt aufgebaut. 

 

Viele Menschen in unserer Zivilisation erleben eine Spaltung (Dissoziation) zwischen ihren Handlungen, Gedanken und Gefühlen. DanseVita hilft diese Kluft zu schließen und das Leben aufrichtiger zu genießen (Integration). Bundesweite positive Erfahrungen mit DanseVita in freien Seminaren, Workshops, fortlaufenden Gruppen sowie innerhalb verschiedener staatlicher und privater Kliniken (u.a. in den Bereichen: Rehabilitation von Patienten mit onkologischen, kardiopulmonalen, orthopädischen, neurologischen, psychiatrischen oder psychosomatischen Erkrankungen) und im Rahmen innerbetrieblicher Fortbildung, zeigen deutlich, dass DanseVita die in uns steckenden Potentiale positiv stimuliert. Heilung und Harmonisierung körperlicher aber auch seelischer Vorgänge werden unterstützt und gefördert. 

Quelle: www.gesundheitinbalance.de