Eurythmie


Eurythmie (auch Eurhythmie, großes Gleichmaß von Bewegung oder schöne Bewegung) ist eine in der Anthroposophie gepflegte Bewegungskunst, die zwischen 1908 und 1925 von Rudolf Steiner entwickelt wurde. Eurythmie soll geistige Inhalte durch Leibesbewegungen darstellen. Eurythmie dient der Kunstdarstellung ("Bühneneurythmie") - bekannt ist etwa die jährliche Eurythmie-Inszenierung von Goethes "Faust" am anthroposophischen Goetheanum - sowie der Gesundheitstherapie ("Heileurythmie").

Heileurythmie wird mittlerweile von Krankenkassen als Bewegungstherapie anerkannt. In der Eurythmie werden Texte und Musik nach einem festgelegten Muster in Bewegungen und Choreographien umgewandelt. Sie ähnelt damit in gewisser Weise dem klassischen Ballett, ist aber bei ihren konservativen Vertretern deutlich strenger reglementiert, wenngleich weniger artistisch. Eurythmie wird an verschiedenen Instituten in einer vierjährigen Berufsausbildung erlernt; für pädagogische Eurythmie und Heileurythmie wird eine Zusatzausbildung angeboten.

Im Rahmen der anthroposophisch erweiterten Medizin findet Heileurythmie bei akuten, chronischen oder degenerativen Erkrankungen des Nervensystems, des Herz-Kreislaufsystems, des Stoffwechselsystems und des Bewegungsapparates Anwendung. Weitere Anwendungsgebiete sind kindliche Entwicklungsstörungen und Behinderungen sowie Psychosomatik und Psychiatrie. Dabei wird eine Erkrankung als Störung der Kräftekonstellation der physischen, seelischen und geistig-individuellen Ebene betrachtet. Gezielte Bewegungsübungen sollen diese Ebenen wieder in ein harmonisches Gleichgewicht bringen. Dabei sollen die heileurythmischen Bewegungen die Empfindungen des Patienten von außen nach innen beeinflussen, so wie umgekehrt Empfindungen sich von innen nach außen in Mimik und Gestik äußern. Hintergrund ist eine "ganzheitliche" Betrachtung des Menschen, derzufolge motorische Störungen seelische Ursachen haben und eine seelische Störung organisch bedingt sein könne.
Text: http://de.wikipedia.org/wiki/Eurythmie

Letzte Änderung: 14. March 2015