Candomblé


Candomblé ist ein 4000 jähriger schamanischer Kult aus Brasilien, der seine Wurzeln aus der spirituellen Tradition Afrikas bezieht. Im Mittelpunkt stehen die Orischas. Die Orischas sind reine Lichtwesen und repräsentieren die verschiedenen, archetypischen Aspekte der Naturelemente. Sie verkörpern die Kräfte der Erde und des sozialen Lebens aller Menschen. Diese Naturmächte sind Geistwesen, mit denen man bewusst in Kontakt treten kann. Sie werden auch als Schutzengel oder Orischas bezeichnet. Ist die Verbindung der Seele zu seinem Orischa gestört, erlebt der Mensch Krankheiten und Probleme. Der Priester des Candomblé (Paé de Santo = Vater der Heiligen) setzt seine medialen Kräfte ein. Nach einem Vorgespräch "sieht" er, wie er dem Hilfesuchenden weiterhelfen kann. Er ist Vermittler zwischen der Seele und dem persönlichen Schutzengel. Durch kraftvolle Rituale und Einweihungen stellt er den Kontakt zu dem ORISCHA der Hilfe suchenden Person her. Probleme finden mittels Aurareinigungsbädern und Gebeten eine harmonische Lösung.

 

Die Aurareinigung:

 

Der Mensch besteht nicht nur aus Fleisch und Blut. Er hat auch einen Energiekörper, der feinstofflich seinen physischen Körper umgibt. Krankheiten, psychische und seelische Probleme entstehen zunächst in der Aura. Ist der Energiekörper geschwächt, ist der Mensch anfälliger für negative Schwingungen. In unserem Alltag sind wir jeden Tag von verschiedensten Energien umgeben, positive wie negative. In unserer Umgebung nehmen wir diese Energien über unseren Energiekörper stetig auf (soziale Kontakte, Wohnort, Arbeitsplatz, Großstadt...). Wir können uns ängstlich, müde oder bedrängt von diesen Energien fühlen. Einmal im Jahr benötigt jeder Mensch deshalb, insbesondere wenn er spirituell arbeitet, eine Aura- und Seelenreinigung. Die Aurareinigung hilft, sich von negativen Energien zu befreien. Anzeichen für negative Energien können sein:  Kraft- und Energielosigkeit, Depressionen, Ängste, Panik, ständiger Streit mit anderen, Selbstzweifel und geringes Selbstwertgefühl, Neid, Negativität, Krisen, Konflikte, Erfolglosigkeit im Berufs- und Privatleben, innere Kälte im Körper, Albträume, speziell Angriff und Tod, Krankheit, die nicht mehr vom Arzt diagnostiziert oder behandelt werden kann…

 

Ablauf der Aurareinigung:

 

Der Priester des Candomblé reinigt die Aura und Seele mittels Gebeten und schamanischer Rituale (Rauch, Essenzen, Kräuterbäder etc.). Er bittet die Orischas und Lichtkräfte um Hilfe und Beistand, das Problem zu beheben. Der Klient nimmt 3 Tage in Folge ein Bad in Kräutern (ca. 30 Minuten) die seinem persönlichen Orischa entsprechen:  Das 1. Bad reinigt Körper und Aura. Das 2. Bad reinigt Körper und Seele. Das 3. Bad erfüllt mit Liebe und Vertrauen Der Klient fühle sich danach wieder frei und offen. Er begegnet sich und anderen wieder mit Liebe und Zufriedenheit. Das Selbstvertrauen steigt, Erfolg stellt sich wieder ein. 

Text: Joachim Fischer



Therapeuten, die Candomblé anbieten:
Diese Website nutzt Cookies für volle Funktionalität. Die Grundfunktionen funktionieren auch ohne Cookies. Mehr Infos.