Dorn-Breuss-Behandlung


Die Dorn-Breuss-Behandlung ist eine sanfte und ganzheitliche Therapieform, die darauf abzielt, die Wirbelsäule zu entspannen, Blockaden zu lösen und die Regeneration der Bandscheiben zu fördern. Sie besteht aus zwei Teilen: der Dorn-Methode und der Breuss-Massage.

 

Die Dorn-Methode wurde von Dieter Dorn entwickelt und konzentriert sich auf die sanfte Korrektur von Wirbel- und Gelenkfehlstellungen. Der Therapeut arbeitet mit spezifischen Handgriffen und Bewegungen, um die Wirbel in ihre natürliche Position zu bringen und Blockaden zu lösen. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit dem Patienten, der bestimmte Bewegungen ausführt, um die Wirbelkorrektur zu unterstützen.

 

Die Breuss-Massage ist ein entspannender und nährender Teil der Behandlung. Dabei wird ein spezielles Johanniskraut-Öl auf die Wirbelsäule aufgetragen und sanft einmassiert. Die Massage zielt darauf ab, die Bandscheiben zu regenerieren, Verspannungen zu lösen und den gesamten Rücken zu entspannen.

 

Die Dorn-Breuss-Behandlung kann bei verschiedenen Beschwerden und Problemen eingesetzt werden, darunter Rückenschmerzen, Nackenverspannungen, Hüftprobleme und Bandscheibenprobleme. Sie ist für Menschen jeden Alters geeignet und kann auch präventiv zur Aufrechterhaltung der Wirbelsäulengesundheit genutzt werden.

 

Häufige Fragen und Antworten zur Dorn-Breuss-Behandlung:

 

1. Wie lange dauert eine Dorn-Breuss-Behandlungssitzung?
Die Dauer einer Dorn-Breuss-Behandlungssitzung kann je nach individuellen Bedürfnissen und dem Therapeuten variieren. In der Regel dauert eine Sitzung etwa 60 bis 90 Minuten.

 

2. Ist die Dorn-Breuss-Behandlung schmerzhaft?
Die Dorn-Breuss-Behandlung ist in der Regel eine sanfte und entspannende Therapieform. Der Therapeut arbeitet behutsam und passt die Intensität der Behandlung an den individuellen Schmerzempfinden an.

 

3. Wie oft sollte man die Dorn-Breuss-Behandlung durchführen lassen?
Die Häufigkeit der Behandlungen hängt von den individuellen Bedürfnissen und dem Zustand der Wirbelsäule ab. In einigen Fällen können bereits wenige Sitzungen ausreichen, während in anderen Fällen eine regelmäßige Behandlung über einen längeren Zeitraum empfohlen wird.

 

4. Gibt es Kontraindikationen für die Dorn-Breuss-Behandlung?
Ja, es gibt bestimmte Kontraindikationen für die Dorn-Breuss-Behandlung, wie z.B. akute Bandscheibenvorfälle, entzündliche Erkrankungen der Wirbelsäule und schwere Osteoporose. Es ist wichtig, vor Beginn der Therapie einen qualifizierten Therapeuten zu konsultieren.

 

5. Kann die Dorn-Breuss-Behandlung auch während der Schwangerschaft angewendet werden?
Ja, die Dorn-Breuss-Behandlung kann auch während der Schwangerschaft angewendet werden. Es ist jedoch wichtig, einen Therapeuten zu wählen, der Erfahrung in der Arbeit mit schwangeren Frauen hat und entsprechende Anpassungen und Vorsichtsmaßnahmen berücksichtigt.

 

Deutschsprachige Buchtitel:

"Die Dorn-Methode: Wirbelsäulentherapie nach Dieter Dorn" von Thomas Zudrell
"Die Dorn-Methode: Selbsthilfe bei Rückenbeschwerden" von Astrid Nitzschke
"Dorn-Breuss-Massage: Kombinierte Massage- und Energiebehandlung für den Rücken" von Josef Dobretsberger

Therapeuten, die Dorn-Breuss-Behandlung anbieten:
Postleitzahlenbereich 8
Susanne Hauner
84092 Bayerbach
    
Postleitzahlenbereich 9
Andreas Fuchs
92224 Amberg
    
Diese Website nutzt Cookies für volle Funktionalität. Die Grundfunktionen funktionieren auch ohne Cookies. Mehr Infos.