Palmtherapy


Im August 1985 erfand Moshé Zwang, N.D., Erfinder und Professor für Naturmedizin am israelischen „Kollege für Naturopathie“, Tel Aviv, Israel, die Palmtherapy. Es war der Durchbruch, der dazu führte, dass er 10 Jahre später, als die erste Ausgabe seines Buches "Palm Therapy: Program Your Mind through Your Palms" erschien, auf den Fernsehschirmen der Vereinigten Staaten von Küste zu Küste zu sehen war. Er wurde von FOX TV, Hollywood eingeladen, die Methode live bei Menschen anzuwenden, die seit ihrer Kindheit an schweren Phobien litten – die rasch erzielten Ergebnisse waren erstaunlich!

 

Im April 2000 wurde seine Arbeit als einer der größten Meilensteine der letzten 100 Jahre auf dem Gebiet der Handanalyse- und Hand/Geist–Verbindung bezeichnet. Obwohl Moshé Zwang aus einem wissenschaftlich orientierten Umfeld stammt, erweiterte ein Nahtoderlebnis im Alter von 13 Jahren seinen Horizont in vielerlei Hinsicht. (Mehr über diese Erlebnis können Sie in seinem Buch "The Ultimate Prophecy" lesen.) Moshé Zwang war fasziniert von den Geheimnissen der Hand/Geist-Verbindung und entschlossen, sie zu erforschen. Als junger Offizier der israelischen Marine hatte er Ozeane überquert und heilige Orte auf der ganzen Welt aufgesucht, um unmittelbar von den weisen Menschen dieser Orte mehr darüber zu erfahren, welche Geheimnisse Hände preisgeben.

 

Moshé Zwang hatte Tausende von Händen studiert und aus Hunderten von Büchern und Fachzeitschriften über die Hand gelernt. Da die Hand, obwohl sie nur einen kleinen Teil des Körpers darstellt, einen großen Bereich im Gehirn, sowohl im motorischen als auch im sensorischen Bereich der Großhirnrinde, einnimmt und die Informationsübertragung durch das Nervensystem bidirektional verläuft, stellte Moshé Zwang die Hypothese auf, dass sich in der Hand Gehirntätigkeiten widerspiegeln, die mit unserer Persönlichkeit und unseren Gefühlen in Verbindung stehen, und wir deshalb den Geist durch die Stimulation spezifischer Linien und Bereiche der Hand, die Ausdruck spezifischer Wesenszüge und Gefühle sind, beeinflussen können. Ausgehend von dieser Hypothese behauptete Moshé Zwang, dass, wenn die Handlinien wirklich mit der Persönlichkeit und den Emotionen in Verbindung stehende Gehirn/Geist-Tätigkeiten beschreiben, aufgrund des bidirektionalen Informationsflusses durch das Nervensystem, die einfache Stimulierung von Linien und Bereichen, die mit spezifischen Wesenszügen und Gefühlen in Verbindung stehen, eine entsprechende Wirkung auf Persönlichkeit, Stimmung und Verhaltensmuster haben kann.

 

Er behauptete auch, dass die erzielte Wirkung spezifischer sei, als die allgemein beruhigende Wirkung, die auf die Berührung der Hautoberfläche zurückzuführen ist. Moshé Zwangs Hypothese wurde durch zahlreiche positive Ergebnisse unterstrichen. Die Wirkung von Palmtherapy umfasste u. a. die schnelle Befreiung von Sorge, traumatischen Erinnerungen, schweren Ängsten, Phobien, Ärger und Trauer. Palmtherapy half, positive Gedanken und Verhaltensmuster, Talente, Selbstwertgefühl, geistige Klarheit und Willenskraft zu verstärken. Moshé Zwang sagt: „Die Hand ist wie die Tastatur eines Computers. Wenn man weiß, wo man stimulieren muss, kann man vorhersehbare Ergebnisse erzielen.“ Text: Patrick Römer

Diese Website nutzt Cookies für volle Funktionalität. Die Grundfunktionen funktionieren auch ohne Cookies. Mehr Infos.