therapeuten.de
Berufsverband Psychobionik e.V.
Bernd Joschko
Amselweg 1
35649 Bischoffen-Roßbach
Tel.: 06444/922833
Fax: 06444/92098
Letzte Änderung: 26. January 2016
Zusatzinfos (z.B. PDFs)  
In aller Kürze
Berufsverband Psychobionik e.V.
Hintergrund-
informationen

Im Berufsverband Psychobionik e.V. sind 5 zukunftsweisende Berufe integriert.

Sie sind der Ausdruck eines Wandel, in dem sich unsere Gesellschaft gerade befindet.

So bieten sie die Möglichkeit, Konflikte aus dem Alltag, der Kindheit  oder früherer Leben mittels innerer Konfrontation erneut zu erleben und nachhaltig zu transformieren.  Ein einzigartiger Suchprozess zeigt die Verknüpfungen von Erlebtem aus Jahrzehnten oder gar Jahrhunderten hinweg auf und durch eine direkte Auseinandersetzung mit den dazugehörigen Personen und Gefühlen ist eine nachhaltige Auflösung in den inneren Bilderwelten möglich. So lösen sich weit zurückliegende Ereignisse und bewirken damit ebenso eine Lösung aktueller Probleme, denn im Unterbewusstsein ist alles Erlebte netzartig miteinander verbunden.

Die 5 Berufe teilen sich in unterschiedliche Arbeits-, Einsatzgebiete  auf:

Der Innenweltbegleiter trainiert mit seinem Klienten Handlungskompetenz durch eine innere Selbsterfahrung: mit dem Innenweltsurfen erfährt der Klient durch freies und assoziatives Auffinden von Erinnerungs- und Symbolbildern (Ersurfen) seine innere Realität, die auch seine Handlungsweise im Außen wesentlich mitbestimmt. Die Aufgabe und Kompetenz des Innenweltbegleiters ist mit derjenigen eines Fahrlehrers vergleichbar.

Der Synergetik Coach bietet professionelle Begleitung bei mentaler Problemlösung, Stressbewältigung und Beziehungsklärung im Sinne einer Erweiterung und Stärkung der individuellen Lebenskompetenz an. Er versteht sich selbst als ein Trainer, der zunächst zu einer Innenweltkompetenz hinführt – insbesondere das mentale Erfassen selbstähnlicher Musterprägungen und das Erlernen der Umgangsweise mit den inneren Bildern steht dabei im Mittelpunkt. Darauf aufbauend kann sich die Lebenskompetenz und ihre Umsetzung in konkreten Situationen für den Klienten aufbauen und entfalten.

Synergetik-Therapeut: Mit dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes vom August 2010 wurde der Synergetik-Therapie – sofern sie das Gebiet der Heilkunde betritt – die Qualität einer Psychotherapie zuerkannt. Voraussetzung zur Ausübung dieser Tätigkeit ist die Erlaubnis nach dem Heilpraktikergesetz – Heilpraktiker für Psychotherapie (HPP). Daraus ergibt sich für den Synergetik-Therapeuten die Trennung in zwei große Anwendungsgebiete:

Nach dem HeilprG erlaubnispflichtige Tätigkeit:
Mit neuronaler Selbsterfahrung bei einem Krankheitsgeschehen, die auf das Erzielen von Selbstheilungsprozessen ausgerichtet ist, betritt der Synergetik-Therapeut  das Gebiet der Heilkunde. Zur Ausübung dieser speziellen Tätigkeit ist eine Erlaubnis nach dem Heilpraktikergesetz – Heilpraktiker für Psychotherapie (HPP) -  erforderlich und darf ab sofort nur noch von einem Synergetik-Therapeuten durchgeführt werden, der über diese Erlaubnis verfügt.

Nach dem HeilprG erlaubnisfreie Tätigkeit:
Demgegenüber bedarf die Durchführung neuronaler Selbsterfahrung zur Klärung und Stärkung der Persönlichkeit, der Erweiterung und Stabilisierung allgemeiner Lebenskompetenz sowie der Arbeit an spirituellen Fragestellungen keiner Erlaubnis nach dem HeilprG. Bei dieser Tätigkeit geht es nicht um ein Selbstheilungs-Anliegen bei einem Krankheitsgeschehen. Beabsichtigt ist vielmehr das Auffinden von eigenen Potentialen und Ressourcen und die Auflösung hemmender Lebensmuster durch das Wirkprinzip der Selbstorganisation.

Der Synergetik Profiler erfuhr ebenso wie der Syneregtik Therapeut durch das Bundesverwaltungsgericht eine Aufteilung in einen erlaubnisfreien und einen  erlaubnispflichtigen Bereich nach dem Heilpraktikergesetz und hat ebenso die Qualität einer Psychotherapie zuerkannt bekommen.
Er betritt das Gebiet der Heilkunde insofern sich nach dem Aufdecken einer Krankheitsstruktur weitere Sitzungen mit dem Wunsch des Klienten, Heilung zu erfahren, anschließen. (So der Bundesgerichtshof 2011).

Bei dem Verlauf einer synergetischen Musterauflösung dient die erste Sitzung dem Profiling, d.h. der Aufdeckung der wesentlichen, mit der Fragestellung zusammenhängenden Hintergrundfaktoren. Liegt eine (Selbst)-Heilungs-Absicht bei einem Krankheitsgeschehen vor, so gilt es, die dieser Krankheit zugehörige Informationsstruktur, d.h. die daran beteiligten Faktoren und selbstähnlichen Muster ausfindig zu machen. Die Kernkompetenz des Profilers besteht in der Fähigkeit, den Klienten so zu begleiten, dass sich eine Analyse, d.h. ein Überblick der einer solchen Informationsstruktur inneliegenden komplexen Zusammenhänge - die einzelnen Faktoren und ihre Vernetzung sowie die Verknüpfung selbstähnlich gelagerter Muster - herauskristallisiert. Da es sich hierbei nicht um eine verstandesmäßige, sondern um eine einzig auf assoziativem Weg zu gewinnende  Analyse handelt, hat der Profiler die Aufgabe, die Assoziationskette des Klienten durch die Hereingabe von Vorschlägen und Impulsen fließend zu halten und immer wieder den Rückbezug zur Ausgangsfrage herzustellen. Er muß einschätzen können, in welcher Ebene der Innenwelt der Klient sich gerade befindet und ob noch tieferliegende Informationsfelder oder weitere selbstähnliche Musterprägungen zu öffnen sind. Dies hat eine hohe Präzision im Umgang mit den durch die Innenwelt des Klienten preisgegebenen Informationen zur Voraussetzung.

Psychobionik – die Lehre von der neuronalen Freiheit

Der Zustand neuronaler Freiheit ist gekennzeichnet durch die Abwesenheit von dauerhaften Störungen und Blockaden, die eine beeinträchtigende Auswirkung auf das Leben und die Lebenszusammenhänge des Menschen haben. Es herrscht ein Zustand von hoher Stabilität, von Störungsunempfindlichkeit und dauerhaftem Gleichgewicht bei gleichzeitiger Dynamik des „Systems Mensch“, das sich in innerer Harmonie und Zentriertheit sowie der Fähigkeit, den Augenblick in völliger Präsenz und klarer Bewusstheit zu leben, ausdrückt.

Dementsprechend arbeitet der Psychobioniker mit dem Klienten an dessen innerem Wachstum. Ziel ist eine innere Reifung hin zu neuronaler Freiheit als Ausdruck eines integralen Bewusstseins (nach der Definition von Jean Gebser).

Innere Bilder transformieren sich hin zu den Urbildern, als Ausdruck größtmöglicher Harmonie und Gesundung.